Springe zum Inhalt →

Afghanistan aus Sicht eines Brigadegenerals

LERNEN – Bei diesem Meeting erzählte uns Herr Brigadegeneral Dieter Meyerhoff über seine Karriere bei der Bundeswehr und seinen Aufenthalt in Afghanistan.
Seit dem letzten Jahr ist Herr Meyerhoff Chef des Stabes des I. Deutsch-/Niederländischen Korps, welches seinen Sitz auf dem Münsteraner Schlossplatz hat. Der Leitspruch des Korps lautet „rapid, comprehensive, decisive“ und Herr Meyerhoff betonte, dass die gute Zusammenarbeit unter anderem durch die deutsche Gründlichkeit und den niederländischen Pragmatismus geprägt wird. Von Juli 2016 bis Januar 2017 war Herr Meyerhoff im Rahmen der NATO-Mission „Resolute Support“ in Kabul eingesetzt. Er berichtete zunächst über einige geschichtliche Ereignisse, wie den Einmarsch der Sowjetunion, das Aufkommen der Taliban-Bewegung bis hin zur Gründung der ISAF (International Security Assistance Force) als Reaktion auf die Anschläge vom 9. September 2001. Diese Mission war die Vorgänger-Mission der „Resolute Support“ und wurde im Jahr 2014 beendet.
Während des Vortrags wurden wir nicht nur über die Aufgaben Herrn Meyerhoffs, zu welchen unter anderem der Aufbau der Polizei und des Militärs zählten, informiert. Durch Erzählungen über bspw. seine Ankunft in Kabul, welche durch einen Selbstmordanschlag am Vortrag mit zahlreichen Toten ein wenig anders verlief als geplant, verdeutlichte er noch einmal die schwierige Situation im Land. Er wies zudem auf drei Probleme hin, die das Land prägen: Interventionen von außen, die fehlende Homogenität der Bevölkerung und Korruption.
Herr Meyerhoff betonte schließlich, dass die Lösung des Konflikts in Afghanistan auf langfristige Sicht nur durch eine politische Veränderung erreicht werden könne. Zwar habe ihn z. B. der große Freiraum zur Umsetzung seiner Aufgaben beeindruckt, militärische Missionen wie „Resolute Support“ könnten jedoch nicht alleine die Probleme bewältigen. Er verwies in diesem Zuge darauf, dass hierfür auch Lehrkräfte zur Bekämpfung der hohen Analphabeten-Quote, Juristen und medizinisches Personal erforderlich seien.
Insgesamt war dies ein sehr spannender Vortrag, zumal Herr Meyerhoff abschließend noch zahlreiche Fragen beantwortete und so auch Aspekte wie bspw. die Rolle der Frauen in Afghanistan thematisiert wurden.

Zum Abschluss appellierte der 1870-Distrikt Governor Raymond Metz daran, dass wir Rotaracter uns stärker um die Aufmerksamkeit der Rotary Clubs bemühen sollten. Seine Worte waren ein schöner Abschluss für ein interessantes Meeting.

Veröffentlicht in Sonstiges